Weißes Pulver sorgte für Großeinsatz

|   Werne

Am Montag um 10:05 Uhr wurden die Löschzug 1 und Löschzug 3 der Freiwilligen Feuerwehr  zu einem ABC-Einsatz ins Werner Stadthaus alarmiert. In der Poststelle der Werner Stadtverwaltung war in einem verdächtigen Umschlag eine verschlossene Tüte mit weißem Pulver gefunden worden.

Da zunächst von einer Kontamination der Umgebung und der Atmosphäre mit einem potentiell giftigen Stoff ausgegangen werden musste, wurde der betroffene Bereich gesperrt und geräumt.  Als erste Maßnahmen der Feuerwehr wurde die Etage des Gebäudes evakuiert und die Zu- und Ausgänge abgesperrt. Parallel zu den ersten Erkundungen wurden weitere Rettungskräfte und der ABC-Zug aus Lünen nachgefordert. Die Erkundung bestätigte nachweislich, dass kein Produktaustritt von dem unbekannten Pulver stattgefunden hatte. Die Analytischen Task Force (ATF) aus Dortmund analysierte die Wischproben und konnte somit Entwarnung geben. Im Anschluss dieser Bestätigung und der Beseitigung des Pulvers wurden die acht Personen durch den Notarzt ohne Befunde untersucht. Nach Abschluss der Messungen und Aufräumarbeiten konnte die Einsatzstelle gegen 13:00 Uhr an die Kriminalpolizei übergeben werden, die die Ermittlungen aufgenommen hat..

Im Einsatz waren ca. 27 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werne mit den Löschzügen Stockum und Mitte, 11 Einsatzkräfte des Mess-Zugs der Feuerwehr Lünen, 4 ATF-Einsatzkräfte der Feuerwehr Dortmund, drei RTW-Besatzungen, der Notarzt aus Werne, ein leitender Notarzt sowie ein organisatorischer Leiter Rettungsdienst und der Kreisbrandmeister - insgesamt über 45 Einsatzkräfte.

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von