Unterstützung für das „Vater sein“

|   Werne

„Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr“, sagt Wilhelm Busch. Männer beim „Vater sein“ zu unterstützen, das hat sich die Familienbildungsstätte mit einem Modellprojekt zum Ziel gesetzt.

„Erste Überlegungen gab es bereits in meiner Zeit als Fabi-Leiterin. Umso mehr freue ich mich, dass wir das jetzt umsetzen können“, sagt Gabriele Kranemann, heute Vorsitzende des Fördervereins „Fabi for Family“. Dank dessen Engagement kann das Projekt jetzt als kostenfreies Angebot gestartet werden. „Allein hätten wir das allerdings nicht geschafft“, sagt Annegret Lohmann aus dem Fördervereins-Vorstand. Hier kommt die Sparkassen-Stiftung ins Spiel, die das Modellprojekt mit einem großzügigen Beitrag bezuschusst. „Für uns war das Neuland“, sagt Martin Abdinghoff von der Sparkassen-Stiftung, „aber der Grundgedanke überzeugt uns“.
Worum geht‘s? Kurse nach dem Prager Eltern-Kind-Programm, kurz PEKiP genannt, sind in der Fabi seit langem Standard. Jetzt wird ein solches Angebot erstmals für Väter und deren Kinder eingerichtet, Kinder von der Geburt bis zum 18. Lebensmonat. Dabei spielt die familiäre Konstellation keine Rolle. Alleinerziehende Väter sind ebenso angesprochen wie Pflegeväter und die, die in einer Familie mit dem Kind leben. Darüber hinaus auch Väter, die nicht mit ihrem Kind zusammen wohnen. „Wir möchten die Väter in ihren Kompetenzen stärken, das fördern, was viele schon intuitiv machen. Beispielsweise für das Kind emotional erreichbar sein, etwa durch Körperkontakt“, erläutert Janine Eickmann, pädagogische Mitarbeiterin der Fabi, die den Kurs auch leiten wird. In der Gruppe werden Väter darin unterstützt, eine stabile Bindung zu ihrem Kind aufzubauen, was manchmal aufgrund persönlicher oder beruflicher Umstände vielleicht schwerer fällt. Sie lernen die Körpersprache und Signale des Kindes wahrzunehmen und zu deuten. „Und sie werden dabei unterstützt, die Entwicklung ihres Kindes wahrzunehmen, zu begleiten und zu fördern“, sagt Janina Eickmann. Ein weiterer Vorteil des Kurses: die Väter können sich unter einander austauschen, erhalten zudem von der pädagogisch ausgebildeten Kursleitung Rat und Antworten auf mögliche Fragen. Neben Janina Eickmann steht ihnen als Ansprechpartner auch ein männlicher Sozialpädagoge vom LWL-Heilpädagogischen Kinderheim Hamm zur Verfügung.
Angesetzt sind zunächst fünf Freitags-Termine: 8., 15., 29. November sowie 6. und 13. Dezember, jeweils von 16.30 bis 18 Uhr in der Fabi. „Unser Ziel ist, dass sich dieses Angebot etabliert und daraus ein fester Kurs wird“, sagt Fabi-Leiterin Monika Wesberg. Ein Einstieg ist zu jedem Termin möglich. Für Fragen und Anmeldungen ist das Fabi-Team unter Tel. 400210 erreichbar. thw
• www.fbs-werne.de

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von