Stadt setzt auf Ice Lites

|   Werne

Ein neues Konzept setzt die Stadt jetzt bei der Weihnachtsbeleuchtung um.

Im Jahr 2017 waren bei extremem Schneefall einige der zwei Jahre zuvor angeschafften neuen Lichterketten mit Grüngirlanden aus den Verankerungshaken herausgerissen worden und auf die Gehwege herabgestürzt. Eine erste statische Überprüfung der Fassadenhaken hatte ergeben, dass nicht zu garantieren ist, dass bei schweren Schneefällen und starkem Wind das bisherige gewichtsstarke Beleuchtungssystem hängen bleibt. Aus diesem Grund hatte sich die Stadt im Winter 2018 entschlossen, sehr leichte Lichterketten, sogenannte Ice Lites, anzuschaffen und an den bisherigen Haken aufzuhängen. Weitere Überprüfungen der Befestigungssysteme ergaben, dass es auch keine andere Möglichkeit gibt, die Straßenzüge in der historischen Innenstadt mit den schweren Grüngirlanden zu überspannen. „Wir müssen jedes Risiko ausschließen und andererseits verbieten schon denkmalrechtliche Aspekte, neue große Befestigungshaken an der historischen Bausubstanz zu befestigen“, erläutert Wirtschaftsförderin Carolin Brautlecht. Daher findet ab diesem Jahr ein angepasstes Konzept für die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt Anwendung. „Wir setzen fortan auf Ice Lites, um die Straßen in der Innenstadt zu überspannen und festlich auszuleuchten. Es ist eine gute und sichere Lösung“, sagt Carolin Brautlecht. Zusätzlich kommen die bisherigen Grüngirlanden an verschiedenen Orten in der Innenstadt zum Einsatz und sorgen dort für eine weihnachtliche Atmosphäre. So werden sie an Traversentoren rund um den Weihnachtsmarkt verwendet und schmücken das „Center an der Horne“ zum Konrad-Adenauer-Platz. Auch die Kugeln und Sterne, die zwischen den Grüngirlanden hingen, erweitern die Gesamtbeleuchtung in der Innenstadt. Die Sterne werden am Roggenmarkt unter den Platanen angebracht und sorgen dort für eine stimmungsvolle Beleuchtung dieses schönen Platzes. Die großen Kugeln werden am Kreisverkehr Salinenparc und in den Bögen am Alten Rathaus installiert. Des Weiteren erhält der Abschnitt der Bonenstraße vom Kino zur Partnerschaftsuhr, statt der störungsanfälligen Lichterketten in den Bäumen nun auch die Überspannungen mit Ice Lites. „Der komplette Einsatz der bereits vorhandenen Beleuchtung war uns sehr wichtig. Neben den klassischen Lichterketten in der Fußgängerzone werden ab diesem Jahr zusätzliche öffentliche Plätze erstrahlen. Wir sind gespannt und freuen uns auf diese Erweiterung“, sagt Carolin Brautlecht.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von