Spannende Ferien

|   Werne

Wenn im Juli die Kinder mit dem Ruf „Endlich Ferien“ aus der Schule stürmen, dann müssen sie für die folgenden sechs Wochen Langeweile nicht fürchten. Denn vom 13. Juli bis zum 27. August haben Jugendamt, Jugendzentren, Offener Ganztag und die Kooperationspartner wieder ein Ferienprogramm zusammengestellt, das mit dem Wort „umfangreich“ nicht mehr angemessen beschrieben ist.

Nicht weniger als 25 Vereine und Einrichtungen beteiligen sich am KiJuFe - dem Kinder- und Jugend-Ferienprogramm. Dessen Kernstück ist seit elf Jahren die Mini-Stadt Wernutopia, in der Kinder alles das machen, was sonst die Erwachsenen tun: einen Job suchen, arbeiten gehen, Geld verdienen und Freizeit gestalten - und das seit 2012 sechs Wochen lang. Das - übrigens integrative - Angebot für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren findet zwischen dem 16. Juli und dem 23. August täglich von 9 bis 16 Uhr statt; die Anfangszeit ist um eine Stunde vorverlegt. „Vor 15.30 Uhr sollten die Kinder nicht abgeholt werden“, bittet Jugendpflegerin Dagmar Reuter mit Blick auf dann noch laufende Aktionen. Zu Wernutopia gehört ein wöchentlicher Ausflug, der entweder zum Dortmunder Westfalenpark, in den Maxipark nach Hamm oder zum Schloss Beck führt.
Dank der Unterstützung durch zahlreiche Vereine ist es auch im 44. Ferienprogramm der Stadt wieder möglich, nahezu täglich interessante Angebote zu machen. Mit dabei ist - nachdem es seit April wieder geöffnet ist - das Solebad, das zum Auftakt der Ferien am 13. Juni zu einer Showtime-Aktion einlädt. Wieder dabei sind die LippeBaskets und die Hockeyabteilung des TV Werne, das Museum lädt Kinder ein, Bautechniken längst vergangener Zeiten kennen zu lernen. Die Bogensportabteilung des SV Stockum, der Angelsportverein, die Christen in Aktion, der Werner Segelclub und die Christen in Aktion gehören ebenso zu den Klassikern eines jeden KiJuFes wie der Sommerleseclub der Stadtbücherei und die VHS. Und in der Freilichtbühne werden „Die Konferenz der Tiere“ und „Die Schatzinsel“ aufgeführt. Erstmals dabei ist die Judoabteilung des TV Werne; neu ist auch die Kooperation mit der Kreativen Kunstschule von Katja Klosterschulze. Und auch das SWpielmobil „Rappelkiste“ ist in den Ferien wieder in Werne unterwegs - freitags macht es in Wernutopia Station. Juwel und Paradise bieten Ferienfreizeiten in Duinrell an der niederländischen Nordseeküste an; bei der Fahrt für die Ü-15-Jugendlichen sind noch einige wenige Plätze frei.
Ohne den unermüdlichen Einsatz der Mitarbeiter und der Honorarkräfte - als letztere bewerben sich übrigens fleißig ehemalige Wernutopianer - wäre das Ferienprogramm ebenso kaum auf die Beine zu stellen wie ohne die Unterstützung durch die Sponsoren - allen voran Volksbank und Sparkasse und der Lions-Club Werne in Westfalen. „Allen Sponsoren, wie auch den beteiligten Vereinen gilt unser Dank“, sagte Jugendpflegerin Dagmar Reuter. Und Jugendamtsleiter Maik Rolefs, der das KiJuFe zum ersten Mal mitgestaltet, dankt darüber hinaus all seinen Mitarbeitern dafür, dass sie „ein wirklich tolles und vielfältiges Programm auf die Beine gestellt haben.“

Die Teilnahme kostet 50 Euro pro Woche, maximal sind drei Wochen buchbar. Ermäßigungen gibt‘s für Geschwisterkinder. Anmeldungen sind ab Dienstag (4. Juni), 8 Uhr, online über www.werne.de /Jugend.../Wernutopia möglich; hier sind auch Anträge auf Ermäßigung im Rahmen des Bildungs- und Teilhabegesetzes zu finden. Unter allen Anmeldungen, die bis zum 22. Juni eingegangen sind, werden zehn Karten für die Freilichtbühne verlost. Ansprechpartnerin für das Ferienprogramm ist Jugendpflegerin Dagmar Reuter (Tel. 71-421; Mail: d.reuter@werne.de). Das Programmheft liegt öffentlich - auch bei „Werne am Sonntag“ - aus. thw

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von