Neues Zertifikat

|   Werne

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des St. Christophorus-Krankenhauses Werne, unter der Leitung von Dr. med. Peter Hartung, hat die offizielle Anerkennung als Hernien-Kompetenzzentrum erhalten.

Die Zertifizierung wurde von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) ausgesprochen und gilt für die nächsten drei Jahre.
„Damit sind wir das bislang einzige zertifizierte Hernienzentrum im Kreis Unna“ freut sich Dr. Hartung gemeinsam mit seinem Oberarzt Thorsten Goldschmidt. Beide sind von der DGAV als Fachchirurgen im Hernienzentrum anerkannt. Im deutschsprachigen Raum incl. Österreich und Schweiz existieren zurzeit lediglich 88 zertifizierte Hernienzentren. Im Rahmen der Zertifizierung werden bestimmte Anforderungen überprüft. Dazu gehören die Feststellung der Qualifikation und stetige Fortbildung der Operateure, Mindestzahlen an Operationen, geringe Komplikationsraten, Strukturvoraussetzungen auf der Station, im OP und der Ambulanz sowie eine optimale technische Ausstattung.
Der Anerkennung als Kompetenzzentrum ging eine dreijährige Vorbereitungsphase voraus. „Als erste Zertifizierungsstufe erhielten wir bereits im September 2015 das „Gütesiegel qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“. Bedingung hierfür war die lückenlose Erfassung aller Patienten mit einer Hernienoperation in der Qualitätssicherungsstudie „Herniamed“. Unser Ziel war jedoch immer das Erreichen der Zertifizierung als Hernien-Kompetenzzentrum“, berichtet Kerstin Goldschmidt-Glauner, Ärztin und Koordinatorin des Zentrums. Eine Bedingung dafür sind unter anderem 200 Hernienoperationen pro Jahr. Mit 300 Operationen pro Jahr wird diese Mindestanzahl weit übertroffen. „Die überwiegend positiven Rückmeldungen unserer Patienten sind eine Bestätigung der eigenen Qualität, welche sich auch in den sehr niedrigen Komplikations-, Rezidiv- und Schmerzraten im Vergleich zu allen in Herniamed erfassten Fällen zeigt“, so Dr. Hartung. Hernienzentrum ist eigentlich kein geschützter Begriff, deshalb kann jedes Krankenhaus diesen Begriff nutzen, ohne eine entsprechende Kompetenz nachweisen zu müssen. Wenn jedoch die Auszeichnung der DGAV vorhanden ist, ist dies ein Wegweiser für Patienten für langjährige Erfahrung und hoch qualifizierte chirurgische Arbeit. Alle Zentren der DGAV nehmen an klinischen Studien teil. Damit ist auch ein hoher wissenschaftlicher Standard der Behandlungsprozesse sicher gestellt.
„Im zertifizierten Zentrum kann der Kranke sicher sein, dass die Operateure entsprechende Erfahrung in der Diagnostik und Behandlung dieser Krankheitsbilder haben und alle an der Versorgung Pflegekräfte im Op und auf der Station genau wissen worauf es ankommt, betont Chefarzt Dr. Hartung. „Dies wird durch die Zertifizierungsurkunde bestätigt.“
Die Qualität bestätigen aber auch viele Patienten denn jeder bekommt einen Fragebogen, welchen er anonym zum Ende der Behandlung ausfüllen kann. „Wir lesen da sehr viel Lob für Ärzte und Pflege auf der Station.“, so Pflegedirektor Ludger Risse.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von