Mit alten Schleppern durch das Jahr

|   Werne

„Die Motive gehen uns nicht aus“ - für den Werner Verleger Hubert Schmölzl war es kein Problem, die sechste Auflage seines Trecker-Kalenders zu „bestücken“. Und auch für die Zukunft warten in den Scheunen Wernes und der Umgebung noch jede Menge „alter Schätzchen“.

Der Trecker-Kalender hat längst eine feste Fangemeinde - wie die Fahrzeuge selbst. Die größten Fans aber sind die Besitzer. Viel Herzblut war spürbar, als drei von ihnen mit ihren Schleppern zur Vorstellung des Kalenders bei Bücher Beckmann in der Magdalenenstraße vorfuhren und nicht nur bei Buchhändler Hubertus Waterhues, Sprössling eines Werner Landwirts, für glänzende Augen sorgten: Alfred Bergmann und sein Neffe Lars Gandt mit ihrem Güldner G 40, Lukas Schwarze mit seinem Deutz und schließlich Hubert Schmölzl selbst, der einen 58er Fordson Dexta sein Eigen nennt. Bildschön sind sie alle, in erstklassigem Zustand auch - und sie bewähren sich noch immer im alltäglichen Einsatz auf dem Feld. Das haben sie mit allen 13 Fahrzeugen gemein, die im Kalender abgebildet sind. Die ältesten Schmuckstücke in der sechsten Ausgabe sind ein 37er John Deere und ein Lanz Bulldog aus dem Jahr 1938. Abgelichtet hat Hubert Schmölzl die Schlepper bei der Arbeit oder auch bei Schlepper-Treffen in der Region.
Der in einer Auflage von zunächst 150 Exemplaren in Hubert Schmölzls „Sach+Fach-Verlag“ erschienene Kalender „Schlepper 2020“ ist zum Preis von 15,50 Euro beim Verlag und bei Bücher Beckmann erhältlich. thw

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von