Jugendliche entdecken ihre Stadt

|   Werne

Wie sehen Jugendliche ihre Stadt - wo gefällt es ihnen, was liegt aus ihrer Sicht vielleicht im Argen? Solchen Fragen können sich 14- bis 18-Jährige widmen, wenn sie sich für drei Tage auf eine  Tour durch Werne begeben.

Im Rahmen des Mobilitätsprojekts „Werne up‘n Patt“ führt das Museum vom 23. bis zum 25. ein digitales Ferienprogramm an, an dessen Entwicklung wesentlich die Praktikantin Catharina Bühlhoff beteiligt war. Das Ganze funktioniert so: die Jugendlichen laden sich die App #stadtsache auf ihr Smartphone und streifen durch die Stadt. „Sie dokumentieren und kommentieren, welche Orte ihnen gefallen, wo sie sich gern aufhalten, wo man beispielsweise gut chillen, grillen oder Fußballspielen kann“, erläutert Projektleiterin Dr. Katharina Hülscher die Grundidee. Dass die Jugendlichen dabei auch beschreiben, wohin man von Werne aus gut fahren kann, wo man am Ort sein Rad abstellen kann oder auch, wo vielleicht Fahrradständer fehlen, sind Beispiele dafür, dass das Ferienprogramm auch den Bogen zum Projektthema Mobilität schlägt.
„Wir möchten zusätzlich die Jugendlichen aufrufen, ihre Stadt mitzugestalten und ihnen zeigen, dass wir ihre Anregungen ernst nehmen“, ergänzt Museumsleiterin Dr. Constanze Döhrer, „dazu gehört auch, dass wir gemeldete Schäden und Defizite an die Stadt weitergeben“.
Mittels der kostenlosen App können die Schüler Videos erstellen, Fotos machen, Interviews führen, Aufgaben lösen oder selbst Aufgaben einpflegen - der Fantasie und der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.
„Wir möchten die Ergebnisse später in einer Abschlussausstellung präsentieren und damit zeigen, wie Jugendliche Werne eigentlich sehen“, sagt Dr. Katharina Hülscher.
Die Jugendlichen sollten sich bis zum 20. Juli im Museum (Tel. 780773; Mail: museum@werne.de) anmelden; das Ferienprogramm beginnt am 23. Juli um 10.30 Uhr mit einer kurzen Einführung, bei der die Jugendlichen auch Anregungen erhalten. thw

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von