GaLa-Bau kommt

|   Werne

Aufmerksam verfolgt ein Pferd aus dem Fenster eines Stalls an der Pagensstraße das Geschehen auf dem Nachbargrundstück. Hier scheint sich etwas zu tun. In der Tat: eine neue Ansiedlung wirft ihre Schatten voraus.

Derzeit ist auf der Fläche zwischen den Betrieben Schlierkamp und Heuser und dem Gelände des Tennis-Clubs Blau-Weiß noch nicht mehr zu sehen als eine grüne Wiese. Nur dem aufmerksamen Betrachter fällt auf, dass das Areal bereits abgesteckt ist, auf dem sich der Garten- und Landschaftsbaubetrieb Arinski ansiedeln wird. Ein 1.161 Quadratmeter großes Grundstück hat Yener Ari an der Pagensstraße erworben. Am bisherigen Standort in Bergkamen, wo der Betrieb 2009 gegründet wurde, wird‘s allmählich richtig eng - neben zwei externen Lagern ist auch der private Garten der Familie Ari bereits mit Beschlag belegt. „Platz für eine Erweiterung ist in Bergkamen nicht vorhanden. Ohnehin wollten wir schon immer gern nach Werne“, sagte Yener Ari beim Ortstermin mit Ehefrau Gertrud und Philipp Cramer von der städtischen Wirtschaftsförderung. An dem neuen Betriebssitz in Werne will die Familie mit ihren zwei Kindern auch wohnen, neben dem Wohnhaus entstehen hier eine Halle und eine kleine Ausstellungsfläche. Ein Lager für Material - und den damit verbundenen LKW-Verkehr - wird es indes nicht geben. „Das Material lagern wir direkt an den Baustellen“, erläutert Yener Ari. Und wann geht es los? „Sobald die Baugenehmigung vorliegt“, sagt der Garten- und Landschaftsbauer; der Umzug von Bergkamen nach Werne soll noch in diesem Jahr abgeschlossen sein. „Noch sind wir zu fünft, in Werne möchten wir gern weitere Mitarbeiter einstellen. Die sind allerdings auf dem Arbeitsmarkt nicht leicht zu finden“, sagt der Unternehmer.
Nach der Ansiedlung des Garten- und Landschaftsbaubetriebs Arinski stehen auf dem ursprünglich 5.500 Quadratmeter großen Areal jetzt noch rund 2.500 Quadratmeter zur Verfügung, berichtete Philipp Cramer. thw

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von