Für eine bessere Welt

|   Werne

Am Sonntag (26. Mai) hebt sich um 16 Uhr der Vorhang für „Die Konferenz der Tiere“.

Als der Löwe Alois, der Elefant Oskar und die Giraffe Leopoldine in der Zeitung lesen, dass die Konferenz der Menschen ohne Lösung für ihre selbst verursachten Probleme wie Kriege, Hungersnöte und Umweltverschmutzung aufgelöst wurde, beschließen die drei Tiere selbst die Initiative zu ergreifen und rufen eine Konferenz aller Tiere ein. Außerdem laden sie von jedem Kontinent ein Menschenkind ein, da sie glauben, dass diese unschuldig sind und wollen die Kinder in ihre Planung mit einbeziehen um die Welt wieder besser zu machen. Die Konferenz der Tiere findet zeitgleich mit der 87. Konferenz der Menschen statt. Um eine Einigung der Menschen zu erzwingen greifen die Tiere zu ungewöhnlichen Maßnahmen. Zu allererst lassen sie die Akten der Menschen, die als hinderlich für eine Einigung erscheinen, von Mäusen vernichten. Ohne Erfolg, da die Menschen natürlich Kopien der Akten haben. Anschließend fliegen Schwärme von Motten in die Konferenz der Menschen und fressen deren Uniform auf. Da auch hierdurch die Menschen der Forderung der Tiere nicht nachkommen, „entführen“ die Tiere alle Menschenkinder und bringen sie sicher in einem Versteck unter, in denen sich Tiere um sie kümmern, während sie glücklich miteinander spielen. Erst jetzt merken die Menschen wie leer die Welt ohne Kinder ist und erkennen endlich die Notwendigkeit eine bessere Zukunft zu schaffen. Die Menschen unterzeichnen einen Vertrag, der alle Grenzen aufhebt und garantiert dass alle zukünftigen Bestrebungen der Menschheit auf den Frieden und das Wohl der Kinder ausgerichtet sein soll.
Inszeniert haben das Stück von Erich Kästner Sabine Ibrahim und Sarah-Jane Jücker.
Karten sind erhältlich in der Tourist-Info, beim Verkehrsverein Werne und ab sofort auch bei Bücher Beckmann.
• freilichtbuehne-werne.de

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von