Badlose Zeit ist beendet

|   Werne

Sole in Werne - das hat eine nahezu 150-jährige Tradition. Eine Tradition, die nun an diesem Wochenende (13./14. April) fortgesetzt wird, wenn nach jahrelanger Abstinenz das neue Solebad seine Pforten öffnet.

Es war ein durchaus nicht immer leichter Weg bis zur heutigen Eröffnung. Ein Weg aber, den zu gehen sich gelohnt hat. Zumal sich bei der von der FDP initiierten Bürgerbefragung im Jahr 2013 über 84 Prozent der Werner für ein Bad mit Sole in Werne ausgesprochen hatten. Gelohnt insbesondere aber auch mit Blick auf das Ergebnis, das ab heute wieder Menschen von nah und Fern zum Schwimmen, Baden und Erholen einlädt.
Das neue Bad als innovativer Ort der Erholung - verantwortlich dafür ist das Büro „geising + böker“, das 2016 den Zuschlag für das zu realisierende Projekt erhielt. „Wir haben eine kubische Architektur und eine klassische, moderne Formensprache gewählt“, erläutert Architekt Heinrich Brinkhus, „das Material gibt dem Gebäude eine gewisse Leichtigkeit, reflektiert Licht und erinnert an Sandstein. Der Solebereich ist als Wohlfühloase konzipiert – mit zum Beispiel angrenzenden Ruheräumen und der Gastronomie“. 

Drei Farben symbolisieren die drei Bereiche des Bades: Orange steht für die Sole, Grün für das Familien- und Blau für das Sportbad. Der Solebereich wartet mit sechsprozentiger Sole auf, 560 Quadratmetern Wasserfläche, Massagedüsen, Sprudelliegen und Schwallduschen sowie einer Finnischen Textilsauna und einem Dampfbad. Relaxen können die Besucher in Ruhe- und Kaminräumen, in der Solelounge und im Wintergarten. „Das Solebecken ist in drei Funktionsbereiche eingeteilt. Ob Sie Bahnen schwimmen, sich entspannen oder Gymnastik betreiben möchten – die Sole ist auf verschiedene Arten erlebbar. Ganzjährig unter freiem Himmel, in 33° C warmem Wasser“, erläutert Badleiter Jürgen Thöne. Der Sportbereich verfügt über ein 25-Meter-Sportbecken mit fünf Bahnen und Teilhubboden, ein Ein-Meter-Sprungbrett und - für etwas Wagemutigere - einen Drei-Meter-Sprungturm. Im Familienbereich wartet auf die kleinen „Schwimmer“ das 40 Quadratmeter große Kleinkindbecken, ein 100 Quadratmeter großes Multifunktionsbecken - und die 80-Meter-Rutsche mit Zeitmessung. Das Freibad verfügt über ein Kinderbecken mit Wasserspielgarten, das 50-Meter-Sportbecken mit acht Bahnen und Liege- und Aufenthaltsbereiche. Alles in allem warten 2.000 Quadratmeter Wasserfläche auf die Besucher.

Um 12 Uhr an diesem Samstag wird das Band durchgeschnitten - dann sind Besucher im neuen Solebad willkommen. Zuvor - genau um 9.30 Uhr - öffnet das Bad die Türen für geladene Gäste. Moderiert von Lothar Baltrusch erfolgt nach Begrüßung und kurzen Ansprachen die offizielle Schlüsselübergabe. Ein kurzes Podiumsgespräch über das neue Bad schließt sich an. Um 12 Uhr dann ist die badlose Zeit endgültig beendet. Denn dann öffnet das Bad für alle Besucher seine Türen. Die können an diesem Tag die Badesachen noch daheim lassen. Am Samstag ist Gelegenheit, das Bad ausgiebig in Augenschein zu nehmen. Darüber hinaus gibt‘s Vorführungen zu Aquacycling, zum Kanusport und von den Wasserfreunden und der DLRG Werne. Der erste Badtag endet gegen 18 Uhr. Und am Sonntag dann kann ab 7 Uhr erstmals im neuen Bad geschwommen werden. thw

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von