Auf dem Weg zur Gottesmutter

|   Werne

„Herr, wohin sollen wir gehen?“ heißt in diesem Jahr das Leitwort für die Wallfahrt nach Werl.

Zum 343. Mal machen sich am letzten Wochenende der Sommerferien (24./25. August) wieder Pilger aus Werne auf den Weg zur Gottesmutter in der Werler Basilika.
Das Wallfahrtswochenende beginnt am 23. August mit einer Vorabendmesse zur Wallfahrt für alle lebenden und verstorbenen Wallfahrer. Am Samstag geht es nach einer kurzen Andacht zum Aufbruch in der Klosterkirche um 6 Uhr los. Auf dem rund 32 Kilometer langen Fußweg wird zweimal Rast eingelegt, um 8 Uhr in der Bürgerhalle in Pelkum und um 11 Uhr an der Drechener Kirche beim Schützenverein Osterflierich. Die Ankunft in Werl mit Empfang durch Wallfahrtsleiter P. Ralf Preker ist um 14.15 Uhr geplant, der Einzug in die Wallfahrtsbasilika gegen 14.30 Uhr. Die Pilgerandacht beginnt am Samstag um 20 Uhr.  Die Lichterprozession durch den Klostergarten schließt sich an. Der Wallfahrtssonntag beginnt um 7.30 Uhr mit dem Kreuzweg im Klosterhof, anschließend feiern die Pilger um 8.30 Uhr das Pilgerhochamt in der Basilika. Um 12 Uhr ist der Auszug aus der Basilika zum Rückweg nach Werne. Die Wallfahrer werden dann um 20 Uhr wieder in der Klosterkirche erwartet. Wie in den Vorjahren bietet Wiewel-Reisen Fahrgelegenheiten mit dem Bus an. Anmeldung und Fahrkarten bis zum 23. August im Kapuzinerkloster ( 989660). Hier ist zudem zum Preis von 8 Euro das aktuelle Pilgerbuch erhältlich. Für alle Fälle werden die Pilger von einem Fahrzeug begleitet; zudem sind ein Planwagen, gedacht vor allem für Kinder, und ein Gepäcktransport mit unterwegs. Wer sich als Vorbeter oder Helfer engagieren möchte, wird gebeten sich mit der Wallfahrtsleitung in Verbindung zu setzen.
P. Ralf Preker weist zudem auf das am Sonntag (1. September) um 15 Uhr geplante Dankhochamt hin. Hier werden die Franziskaner nach 170 Jahren aus Werl verabschiedet.
• wallfahrt-werne-werl.de

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von