Pfarrstelle vor Wiederbesetzung

|   Werne

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Werne hat einstimmig beschlossen, Pfarrerin Karin Daniel aus Minden als einzige Kandidatin für die Wiederbesetzung der Pfarrstelle im Pfarrbezirk I zu einer Probepredigt und Probekatechese einzuladen.

Nachdem vier Bewerbungen, darunter ein Mann und drei Frauen, für die Pfarrstelle eingegangen waren, hatte das Presbyterium Karin Daniel und einen weitere Bewerberin zu einem ausführlichen Bewerbungsgespräch eingeladen. Zurzeit arbeitet die 53-Jährige in der Mindener St. Mariengemeinde, wo sie mit 75 Prozent im Gemeindebezirk Marienkirche/Albert-Schweitzer-Haus und 25 Prozent in der Petri-Gemeinde eingesetzt ist. Ihre Schwerpunkte sind dort neben den Gottesdiensten in der Marienkirche und im Albert-Schweitzer-Haus die Begleitung der Besuchsdienstkreise, die Erwachsenenbildung und Gemeindearbeit mit Frauen.
Die öffentliche Probepredigt und die Probekatechese im Bibelkreis sollen am Sonntag (11. März) in der Martin-Luther-Kirche stattfinden. Im Anschluss besteht für die Gemeinde bei einer Tasse Tee oder Kaffee im Martin-Luther-Zentrum die Gelegenheit für das Gespräch mit der Kandidatin. Der Wahlgottesdienst soll am 27. März um 18 Uhr in der Martin-Luther-Kirche stattfinden. Das weitere Wahlverfahren schreibt vor, dass die Einführung in die Pfarrstelle spätestens drei Monate nach Ablauf der zweiwöchigen Einspruchsfrist und der daran anschließenden, ebenfalls zweiwöchigen Frist zur Annahme der Wahl stattfinden soll, so dass spätestens im Juli und damit noch vor Beginn der Sommerferien mit der Einführung der neuen Pfarrerin zu rechnen ist. Das Presbyterium hat darüber hinaus beschlossen, dass auf der Grundlage der bisherigen Überlegungen zu einem gabenorientierten Konzept des Pfarrdienstes dieses Konzept nach der Wiederbesetzung der Pfarrstelle gemeinsam konkretisiert und dann der Gemeinde in einer Gemeindeversammlung vorgestellt werden soll.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing