"Ich wollte Menschen begegnen"Mittwoch, 12. Juli 2017

Mit einem Gottesdienst feiert P. Wolfgang am Sonntag seinen 85. Geburtstag - gemeinsam mit Angeh÷rigen und denjenigen, denen er im Lauf seines Ordenslebens begegnet ist. Foto: Thomas Wegener

Menschen begegnen - wie ein Leitfaden zieht sich diese Maxime durch das Leben des Kapuziner-Paters Wolfgang Drews, dessen 85. Geburtstag am Sonntag (16. Juli) im Kloster gefeiert wird.

Menschen begegnen - das war immer der Wunsch P. Wolfgangs, der zunächst eine Lehre zum Elektro-Maschinenbauer absolvierte. „Bald habe ich gemerkt, dass mich diese Aufgabe nicht erfüllt. Ich wollte mit Menschen zu tun haben, ihnen begegnen, ihre Probleme kennen lernen und wenn möglich ihnen helfen“, erinnert sich der gebürtige Bad Homburger. Der aus einer christlich geprägten Familie stammende Wolfgang Drews suchte den Kontakt mit den Kapuzinern, trat 1955 in den Orden ein. Es folgten das Noviziat, das Studium der Philosophie und der Theologie und schließlich 1961 die Priesterweihe. Menschen begegnen - das stand dann immer im Mittelpunkt der vielfältigen Aufgaben des Ordenspriesters an den unterschiedlichsten Orten. In den 1980-er Jahren beispielsweise öffnete P. Wolfgang in Stühlingen ein Kloster für junge Menschen, die mit der Ordensgemeinschaft leben wollten. Von 1998 bis 2004 lebte P. Wolfgang im Werner Konvent, 2011 kam er zurück, um für zwei Jahre die Aufgabe des verstorbenen Guardians P. Suitbert Telgmann zu übernehmen. Als ihm 2013 P. Romuald als Guardian folgte, blieb P. Wolfgang in Werne. Aktuell gibt P. Wolfgang, für den Ruhestand ein nicht denkbarer Zustand ist, Exertitien, ist zuständig für die Schwestern des Kapuziner-Ordens. Menschen begegnen - das beschreibt dann auch den  Sonntag, wenn der Geburtstag - der ist am 14. Juli - gefeiert wird. Neben Angehörigen werden dann viele der Menschen kommen, denen P. Wolfgang im Lauf der vielen Jahren begegnet ist. Beispielsweise P. Stephan Schweitzer, einstiger Messdiener aus P. Wolfgangs Frankfurter Zeit, später Guardian des Werner Konvents. Aus den unterschiedlichsten Orten, an denen P. Wolfgang gewirkt hat, werden Menschen am Sonntag nach Werne kommen. Und schließlich auch die Mitglieder der Kolpingsfamilie Werne, deren Präses P. Wolfgang ist. „Ich möchte Gott für die erfüllten Jahre danken“, sagt der Ordenspriester, „dies gemeinsam mit denjenigen, die einen großen Teil des Weges mit mir gegangen sind. Menschen begegnen - das ist die Erfüllung“. Der Gottesdienst, in dem P. Stephan Schweitzer die Predigt halten wird, beginnt um 9.30 Uhr in der Klosterkirche, ein Empfang für die Familie und geladene Gäste schließt sich an. Tags zuvor besucht P. Wolfgang mit seinen Gästen das CDU-Weinfest auf dem Kirchplatz. thw

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: WaS
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Werne am Sonntag - "Ich wollte Menschen begegnen"