"Es war einmal"Donnerstag, 06. Juli 2017

Das Programm der ersten Werner Märchenwoche erläuterten jetzt (v. l.) Verleger Magnus See, Konditor Friedrich Telgmann, Bürgermeister Lothar Christ, Georg Fedeler vom Bücherei-Förderverein, Grafik-Designerin Jutta Wagner, Buchhändler Hubertus Waterhues und Büchereileiterin Gerlinde Schürkmann. Foto: Thomas Wegener

Die Vorbereitungen laufen schon rund eineinhalb Jahre - jetzt steht das Programm für die erste Werner Märchenwoche im Herbst.

„Wir haben die gesamte Stadt mobilisiert und für die Idee entzündet“, sagte der Schirmherr, Bürgermeister Lothar Christ, - der Satz verweist auf die Fülle an Kooperationspartner - an die 50 an der Zahl - der Woche, die unter der Federführung der Stadtbücherei Märchen in den Mittelpunkt verschiedenster Aktionen stellt. Die Idee dazu hatte der heimische Verleger und Autor Magnus See. „Ursprünglich als Märchentag geplant, wurde schnell eine ganze Woche daraus“, berichtet er. Schon im Vorfeld der Woche vom 30. Oktober bis zum 6. November laufen derzeit bereits verschiedene Projekte. So gestalten momentan die Werner Schulen einen Fotokalender für 2018 mit märchenhaften Motiven; Magnus See hat Schreibwerkstätten für Jugendliche und für Erwachsene eingerichtet, deren Ergebnisse in einer Anthologie veröffentlicht werden - mit Illustrationen der Werner Grafik-Designerin Jutta Wagner, die auch das Logo der Märchenwoche gestaltet hat. Nach den Sommerferien gestalten darüber hinaus Schüler aus Werne Märchenszenen in Schuhkartions. 17 Veranstaltungen sind es dann im Herbst, die das Organisationsteam - Büchereileiterin Gerlinde Schürkmann, Marlies Goßheger vom Kulturbüro, Magnus See und Buchhändler Hubertus Waterhues - für die Woche zusammengestellt haben, zu dem Lesungen, ein Kochkurs, Märchenköstlichkeiten auf dem Wochenmarkt, eine märchenhafte Pyjamaparty und vieles andere mehr gehören. Der Besuch der Veranstaltungen wird kostenlos sein, werden die Besucher um Spenden gebeten. Finanziert wird die Märchenwoche im Wesentlichen aus Spenden - die Sparkassen-Stiftung gab 4.000 Euro, der Förderverein der Bücherei 2.000 Euro und der aus Werne stammende Fernsehjournalist Thomas Kausch stiftete 250 Euro. Nicht vergessen werden darf in diesem Zusammenhang Friedrich Telgmann, der einen süßen Märchentaler kreierte. Der Gedanke ist, die Märchenwoche zu etablieren alle alle zwei Jahre - im Wechsel mit „Werne liest“ - durchzuführen. Über das gesamte Programm der ersten Auflage informiert ab Mitte Juli die Webseite „Märchenhaftes-Werne.de“. thw

„Weitere Spenden sind immer willkommen“, sagte Bürgermeister Lothar Christ, der allen Unterstützern seinen Dank aussprach.
Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: WaS
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Werne am Sonntag - "Es war einmal"